pickel01

Kein kleines Problem sind die lästigen Pickel. In einem interessanten Vortrag informierte unsere Apothekerin Frau Haase-Leykam über dieses Thema. Zunächst erklärte sie, wie Pickel überhaupt entstehen und dass sie eine recht natürliche Sache sind. Verschlimmern kann man die Sache aber, wenn man an den Pickeln herumdrückt, die Haut mit fettiger Creme einschmiert, die Haut dick schminkt oder sich nicht abschminkt, sich mit scharfen Seifen wäscht oder auch indem man raucht.

Dabei kann man aber doch einiges gegen Pickel tun. So kann man sich mit lauwarmem Wasser und Spezialseifen waschen, alkalifreie Waschlotionen verwenden und bei leichter Akne auch zusätzlich Gesichtswasser mit bis zum 15% Alkohol und Peelings verwendet. Zur Hautpflege eignen sich wenig fettende Öl-in-Wasser-Emulsionen und Cremes oder Gels, die den Wirkstoff Benzoylperoxid (BPO) oder Vitamin-A-Säure enthalten.

Schließlich erklärte Frau Haase-Leykam dass man am besten damit fährt, wenn man das eigene Aussehen und das der anderen akzeptiert. Nur weil jemand Pickel hat, ist er ja schließlich nicht weniger wert. Gut ist es, wenn man sich nicht zu sehr um seine Pickel kümmert sondern mehr um seine Hobbies oder seine Freundschaften. Keiner mag es, wenn man über die Pickel der anderen lästert. Man sollte eher Verständnis zeigen, wenn auch andere nicht ganz perfekt sind - so wie man selbst.

Geduld zahlt sich dabei aus, denn die Akne kann nach einiger Zeit auch von selbst verschwinden. Bei Fragen sind die Apotheken oder der Arzt die besten Ratgeber!