An unserer Schule haben wir derzeit eine jahrgangsgemischte (auch: jahrgangsübergreifende) Klasse. Hier werden Kinder der ersten und der zweiten Jahrgangsstufe in einer Klasse unterrichtet.
Der Unterricht in den beiden Lerngruppen wird dabei entsprechend dem derzeit gültigen Lehrplan erteilt, der diese Jahrgangsmischung in einzelnen Fächern sogar schon vorsieht.

Neben dem Lernen am Modell spielt hier vor allem das Lernen in Helfer- bzw. Tutorensystemen, in Patenschaften und in Lerntandems eine zentrale Rolle. Diese Unterstützungsmöglichkeiten können besonders gut in offene Lernformen
wie Freiarbeit, Wochenplanarbeit, Projektarbeit etc. eingebracht werden.

Die Vorteile dieser Form des Unterrichts sind vielfältig:
  • Der Übergang vom Kindergarten in die Schule ist problemloser, da die Kinder das vertraute System der Altersmischung beibehalten können.
  • Weil die Kinder sowohl die Rolle als "Lehrende" als auch als "Lernende" erfahren, ist hier ein wertvoller Beitrag zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit zu sehen.
  • Die Schüler profitieren aufgrund der erforderlichen parallelen Planung verschiedener Lernprozesse von einem besonders differenzierten und individualisierten Unterricht.
  • In besonderem Maß werden auch soziale Lernprozesse gefördert.
  • Durch das Lernen am Modell entwickeln die Kinder leichter Lern- und Arbeitstechniken
  • Durch vielfältige Möglichkeiten zur Arbeit in offenen Unterrichtsformen entwickeln die Schüler zunehmend Kompetenzen im Bereich des selbständigen Handelns.
Da die Lerninhalte von zwei Jahren zur Verfügung stehen, können begabte Kinder in besonderer Weise gefördert werden.
Diese Kinder können die jahrgangsgemischte Eingangsklasse in einem Jahr durchlaufen, was dem Überspringen einer Jahrgangsstufe entspricht.
Entwicklungsverzögerte Kinder können drei Jahre in der jahrgangsgemischten Eingangsklasse bleiben.